Meister Weerberg meisterlich | 15.01.2018

In der Tiroler Landesliga zeigte sich der amtierende Titelträger aus Weerberg am vergangene Wochenende meisterlich und feierte in zwei Tagen zwei Siege - unter anderem ein 8:0 Sieg über den Tabellenführer Kufstein. 

 

Zwar musste Weerberg aufgrund der Witterung seine beiden Heimspiel ins Alpenstadion nach Wattens umlegen, doch eies sollte am Ende ein gutes Omen sein. Den Auftakt machte dabei das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Kufstein und Weerberg war voll motiviert. Bereits der erste Angriff im Spiel fürhte nach 21 Sekunden zum Führungstreffer von Weerrberg, Und  in der gleichen Tonart ging es weiter - Thomas Praxmarer nutzt in der fünften Minute eine Überuahl und trifft zum 2:0 und vier Minuten später netzt Stefan Rainer zum 3:0 ein. Nici Strobl trift dann kurz vor der ersten Pause erneut für Weerbeg und so führten die Gastgeber nach 20 Minuten bereits 4:0. Mit dieser Führung ließ es sich dann gut aufspielen und so konnte Weerberg bis zum Ende noch einen 8:0 Sieg heraus spielen und bescherte somit den Dragons die erste Niederlage nach der regulären Spielzeit in dieser Saison. 

 

Gerade mal 24 Stunden später machten die Weerberger dann im Nachtragsspiel gegen die Silz Bulls mit dem Toreschießen weiter. Dank einem starken Mitteldrittel, sowie  jeweils drei Treffern von Nici Strobl und Stefan Reiner gab es am Ende einen ungefährdeten 9:1 Erfolg und somit ist Weerberg nun erster Verfolger von Tabellenführer Kufstein. Zudem haben die Weerberger noch ein Spiel weniger. Die weiteren Ergebnisse des Spieltages: Götzens feiert gegen Mils einen knappen 4:3 Heimerfolg, die Zugspitz Scorpions geben sich beim 7:0 gegen Vomp keine Blösse und die Silz Bulls holen sich bei Tabellenschlusslicht mit einem 11:4 Erfolg drei Punkte.                                            zur Tabelle

Kindheitstraum ging in Erfüllung | 14.01.2018

Vor einer Woche im Heimspiel gegen Znojmo ging für Haie Rookie Lukas Bär ein Kindheitstraum in Erfüllung.

 

Dabei gehört der 20-jährige Nachwuchsspieler seit Beginn dieser Saison zum Haie Team in der EBEL. In der vergangenen Saison ging Bär noch in der EBEL Young Stars League auf Torejagd und gehörte bereits in der letzten Saison zu den Stützen der Haie. 20 Tore und 33 Assists in den 35 Meisterschaftsspielen sind ein beeindruckender Arbeitsnachweis des Tiiroler Stürmers. Als Belohnung folgte dann auch die Einberufung ins österreichische U20 Nationalteam.

 

Mit Beginn dieser Saison erhielt der Youngster nun einen Profivertrag bei den Innsbrucker Haien und kam so zu seinen ersten Einsätzen in der EBEL. Durch die Kooperation mit dem EC Kitzbühel spielt Bär auch in der AHL für die Adler. Tyroleanhockey bat Lukas Bär zu einem kleinen Small Talk:

 

Du bist seit diesem Jahr in der ersten Mannschaft des HCI - wie hast du dich dort eingefunden und wie wurdest du als "Junger" aufgenommen?

Ich habe mich sehr gut eingefunden und wurde auch wie alle anderen jungen Spieler sehr gut aufgenommen.


Was ist das Geheimnis des HCI in diesem Jahr?

Ich glaube das Geheimnis ist der große Zusammenhalt in der Mannschaft. Jeder motiviert jeden im Spiel aber auch im Training.

 

Letzte Woche hast du auch dein erstes Tor in der EBEL geschossen - was war das für ein Gefühl für dich?

Das war ein super Gefühl, da ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen - vor ausverkauften Stadion ein Tor zu schießen.

 

Wo steht der HCI am Ende der Saison?

Hoffentlich im Finale der Erste Bank Eishockeyliga.

 

Was würdest du allen jungen Spielern raten, die ebenfalls gerne Profi werden wollen?

Einfach an ihren Träumen festhalten und hart dafür arbeiten.

(Foto by HC Innsbruck)

Kufstein schafft Revanche | 13.01.2018

Eine Woche nach der knappen 4:5 Niederlage in Hohenems, revanchieren sich die Dragons und feiern einen 3:2 Heimerfolg. Damit steigen die Kufsteiner wieder auf Tabellenrang zwei. 

 

Wie schon vor einer Woche auch in Kufstein tolle Kulisse und rund 600 begeisterte Eishockeyfans sahen ein flottes und temporeiches Spiel. Beide Mannschaften erarbeiteten sich immer wieder gute Möglichkeiten und Roman Scheiber kann in der 15. Minute eine nutzen und trifft zum 1:0 für die Vorarlberger. Auch im Mittelabschnitt ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten - auch dieses Mal waren es dann wieder die Emser, die in der 24. Minute durch Benny Grafschafter mit 2:0 in Führung gingen. In der 30. Minute nutzt dann Tobias Wilhem eine doppelte Überzahl für die KufstEiner und trifft zum 1:2 Anschluss. Im gleichen Powerplay war es dann erneut Tobi Wilhelm der, dieses Mal in einfacher Überzahl, zum 2:2 Ausgleich einnetzt. Das Spiel war wieder völlig offen und auch im Schlussdrittel blieb das Spiel auf hohem Niveau mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Willi Lanz nutzt dann in der 50. Minute erneut ein Powerplay und bringt die Dragons erstmals an diesem Abend in Führung. Hohenems versucht zum Ende des Spieles nochmals alles, nimmt Torhüter Mathias Fritz vom Eis und ersetzt ihn durch einen sechsten Feldspieler, doch am Ende nutzt dies nichts und die Dragons können einen knappen 3:2 Heimerfolg feiern. Damit klettern die Kufsteiner in der Tabelle an Hohenems vorbei auf Rang zwei, während  die Kundl Crocodiles als neuer Tabellenführer in die neue Woche gehen. 

Crocodiles drehen Spiel | 13.01.2018

Der EHC Kundl sichert sich mit einem Sieg im Penaltyschießen  gegen die Silz Bulls wichtige Punkte und zumindest für enen Tag wieder die Tabellenspitze. 

 

Dabei hatten die Crocodiles gegen die Bulls ordentlich zu kämpfen. Die Silzer mit einem starken Beginn gingen dann durch Jan Trojan und zwei Treffer von Dominik Pfiffer schnell mit 3:0 in Führung. Mit Fortdauer des Spieles wurden aber auch die Kundler immer stärker und konnten so im ersten Drittel noch auf 2:3 verkürzen. Gleiches Bild auch im Mitteldrittel - gute Chancen auf beiden Seiten, doch jubeln konnten in dieser Phase nur die Gäste aus Silz. Trojan in Überzahl und Gelfanov in Unterzahl sorgten für die nächsten Bulls Treffer und die 5:2 Führung nach dem zweiten Spielabschnitt. Ruslan Gelfanov sorgt zu Beginn des letzten Dritetls dann sogar für die 6:2 Führung und eine vermeintliche Vorentscheidung in diesem Spiel. Doch die Crocos wurden dann bissig und drehten nochmals auf. Schuster, Prock und Mitterdorfer können auf 5:6 verkürzen und 14 Sekunden vor Spielende rettet Patrick Hager die Hausherren mit seinem Treffer zum 6:6 in die Overtime. Nach der torlosen Verlängerung musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen und hier konnte Andi Haltmeier den entscheidenden Penalty zum Kundler Sieg einnetzen. 

 

Wichtige Punkte im Kampf um einen Play off Platz sicherten sich auch die Wattens Penguins in Zirl. Zwar konnten sich die Gunners über die gesamte Spielzeit mehr Möglichkeiten erarbeiten, doch die Wattener in der Chancenauswertung effizienter und glücklicher. 17 Sekunden vor Spielende kann Florian Graf dann die Hausherren auch in die Overtime retten, wo dann aber Christian Pittl nach knapp drei Minuten zum entscheidenden Treffer für die Penguins trifft. 

Dragons brennen auf Revanche | 12.01.2018

Auftakt in die letzte Rückrunde der diesjährigen Eishockey Eliteliga und die Kufstein Dragons wollen mit einem Sieg Tabellenführer Hohenems stürzen. 

 

Die Vorarlberger sicherten sich dabei erst vor einer Woche mit einem knappen Heimsieg gegen Kufstein den ersten Platz. Dabei nutzten die Vorarlberger ihre Chancen eiskalt aus, während die Kufsteiner mehr Spielanteile hatten, doch am Ende ohne Punkte wieder nach Hause fahren mussten. Dies soll sich am Samstag ändern - in der Kufstein Arena wollen die Dragons ihre Heimstärke unter Beweis stellen. 

 

Den Auftakt in den Spieltag machen aber bereits am Freitag die Kundl Crocodiels mitt ihrem Heimspiel gegen die Silz Bulls. Kundl kann dabei mit einem vollen Erfolg Hohenems vorerst schon von der Tabellenspitze werfen. Doch auch für die Bulls zählt jeder Punkt im Kampf um einen begehrten Play-off Platz. Hier duellieren sich derzeit die Silzer mit den Wattens Penguins, welche am Freitag in Zirl bei den Gunners zu Gast sind. Ein spannender Spieltag ist somit garantiert...

 

16. Spieltag Eishockey Eliteliga

EHC Crocodiles Kundl  -  SV Silz Bulls  Fr, 19.30 Uhr

EC Zirl Gunners  -  WSG Wattens Penguins  Fr, 19.30 Uhr

HC Kufstein Dragons  -  SC Hohenems  Sa, 17.30 Uhr

Ein Euro-Champ in der Eliteliga | 11.01.2018

Fast schon unbemerkt gab es am vergangenen Wochenende das Comeback eines ganz Großen. VEU Urgestein und Euroligasieger 1998 Bernd Schmidle absolvierte im Dress des SC Hohenems sein erstes Spiel in der Eliteliga und stellte sich dabei gleich mit einem Treffer vor.

 

Das VEU-Urgestein absolvierte dabei in seiner aktiven Zeit über 500 Spiele in den zwei höchsten Ligen Österreichs – bis auf 13 Spiele ausschließlich im Ländle für die VEU und den EHC Bregenzerwald. 2012 beendete der heute 44-jährige seine Karriere, kehrte dann aber vor zwei Jahren als Spielertrainer zum HC SAMINA Rankweil zurück. Dabei begann der gebürtige Bludenzer erst mit zehn Jahren mit dem Eishockey spielen, davor stand er nur auf den Skiern. Da es dort aber mit einer Aufnahme in die Ski-Hauptschule in Schruns nicht klappte, verschlug es „Frosch“ zur VEU und zum Eishockey. Seinen Spitznamen hat Schmidle ebenfalls aus dieser Zeit, als er bei einem Camp mit auffallend grünen Hüttenpatschen auftauchte. Der Spitzname verfolge ihn dann seine ganze Karriere - selbst der Feldkircher Erfolgscoach Ralph Krueger nannte ihn so.

 

In seiner Profikarriere hat Schmidle aber auch zahlreiche Titel eingefahren. Mit der VEU holte er sich viermal den österreichischen Meistertitel, vier Mal die Alpenliga, einmal den Supercup und als Krönung der Karriere im Jahre 1998 die Europaliga. Im Halbfinale gegen den tschechischen Vertreter aus Vsetin erzielte Schmidle auch ein Tor und erinnert sich dann noch gerne an das Endspiel im eigenen Stadion gegen Dynamo Moskau, dass die Feldkircher vor nunmehr fast genau 20 Jahren mit 5:3 gewannen.

 

Heute lebt Bernd Schmidle mit seiner Frau und drei Mädchen im Bregenzerwald, konnte aber ohne Eishockey nicht sein. Mit Beginn der Saison kam er bereits nach Hohenems und übernahm als Trainer die Vorarlbergligamannschaft der Steinböcke. Nachdem nun im Eliteliga Team Michael Unterberger für den Rest der Saison nicht zur Verfügung stehen wird, hat Schmidle nochmals seine Schlittschuhe hervor geholt und wird auch in der Elitleiga für die Emser auflaufen. Er sieht dabei sehr viel Potential in der Mannschaft und sieht noch Großes voraus für diese Saison. Als Ziel hat Schmidle dabei schon mal mit seinen Kollegen das Finale vorgegeben. Das er sich in Hohenems wohl fühlt hat er schon im ersten Spiel gezeigt, wo er mit seinem Treffer zum Spieler des Abends wurde und so auch mit dem HSC an die Tabellenspitze stürmte. 

 

Foto aus der erfolgreichen VEU Zeit

(c) Heidrun Engl/Michael Mäser 

Mils nun erster Verfolger der Dragons | 09.01.2018

Der Landesligaschlager der Runde stieg am vergangenen Wochenende in Mils, wo die Unicorns auf die Scorpions aus Ehrwald/Imst trafen. 

 

Nach einer etwas verhaltenen Anfangsphase wurden beide Teams mit Fortdauer des Spieles immer gefährlicher. In der 17. Minute bringt Brunner die Hausherren mit 1:0 in Führung, doch ein Doppelschlag von Fischnaller und Wilhelm kurz vor der Pause wendet das Blatt und so gehen die Scorpions mit einer 2:1 Führung in die erste Pause. Im Mitteldrittel haben dann aber die Unicorns das Sagen und Martin Angerer sorgt mit seinen beiden Treffern für die erneute Wende und die 3:2 Führung für die Milser. Niescher und Biehler setzen dann noch einen drauf und sorgen mit ihren Treffern für den Zwischenstand von 5:2 nach dem zweiten Drittel. Im Schlussabschnitt sind dann gerade mal 24 Sekunden gespielt als Marcel Biehler mit dem 6:2 für die Vorentscheidung sorgt. Zwar können die Gäste noch auf 6:4 verkürzen, doch Manuel Holaus macht acht Sekunden vor Spielende in Überzahl alles klar und trifft zum 7:4 Endstand. Damit ziehen die Unicorns in der Tabelle an der Spg Ehrwald/Imst vorbei und sind nun erster Verfolger der Kufstein Dragons. 

 

Die Kufsteiner gaben sich dabei bei ihrem Spiel gegen Tabellenschlusslicht Seefeld/Zirl keine Blösse und sicherten sich mit einem 9:1 Erfolg sicher die drei Punkte. Götzens kann mit einem 3:0 Erfolg bei Vomp den Anschluss an die Top vier halten, während das Spiel zwischen Weerberg und den Silz Bulls abgesagt werden musste. 

Gunners feiern Derbysieg | 08.01.2018

Im Nachtragsspiel feiern die Zirl Gunners am Sonntag einen 8:5 Erfolg gegen die Silz Bulls. 

 

Nach einer größtenteils offenen Partie in den ersten zwanzig Minuten endet das erste Drittel auch mit einem 1:1 Unentschieden. Im Mittelabschnitt haben dann aber die Gäste aus Silz mehr Möglichkeiten - gleichzeitig ermöglichen die Bulls mit vielen Eigenfehlern den Zirlern ebenfalls gute Chancen. Die Gunners nehmen dies dankend an und können so eine 5:2 Führung nach dem Mitteldrittel herausspielen. Das Schlussdrittel dann wieder offen und so können die Hausherren die Führung über die Zeil spielen und feiern am Ende einen 8:5 Derbysieg. 

Hohenems siegt im Schlager | 06.01.2018

Der SC Hohenems feiert im Topspiel der Runde einen knappen 5:4 Erfolg gegen die Kufstein Dragons und übernimmt somit die Tabellenführung in der Eliteliga. 

 

Der Samstag ging dabei wie schon die Freitagsspiele weiter - spannend. Hohenems von der ersten Minute hellwach und mit viel Druck - nach 80 Sekunden belohnt Roman Scheiber die Bemühungen der Vorarlberger mit dem 1:0. Die Hohenemser weiter mit guten Möglichkeiten und Routinier Bernd Schmidle sorgt in der 14. Minute für das 2:0 der Vorarlberger. Aber auch die Dragons mit Fortdauer des Spieles immer stärker und Philipp Sappl nutzt in der 15. Minute eine Chance und trifft zum 1:2 Anschluss. Doch noch vor der ersten Pause kann Lukas Fritz mit dem 3:1 den Zwei-Tore Vorsprung der Emser wieder herstellen. Im Mitteldrittel sehen die über 600 Eishockeyfans im Emser Eisstadion dann ein flottes Spiel mit leichten Vorteilen für die Dragons. Tobias Wilhelm und Willi Lanz sorgen dann auch für den 3:3 Ausgleich. Doch kurz vor der zweiten Pause kann Julian Grafschafter die Steinböcke erneut in Führung bringen. Auch im Schlussabschnitt hat der Meister  mehr Chancen, doch die Kufsteiner finden in HSC Goalie "Matze" Fritz immer wieder ihren "Meister". Zwei Minuten vor Spielende sorgt Roman Scheiber mit dem 5:3 für eine Vorentcheidung. Florian Eder kann 15 Sekunden vor Spielende noch auf 4:5 verkürzen, doch mehr war nicht mehr drinnen und die Emser feiern in einem tollen Spiel einen knappen 5:4 Erfolg. 

 

Hohenems übernimmt damit nach dem 15. Spieltag erstmals die Tabellenführung in der Eliteliga. Schon in einer Woche haben die Dragons aber die Möglichkeit zur Revanche, dann sind die Vorarlberger in Kufstein zu Gast. Bis dahin lachen die Steinböcke von der Tabellenspitze der Eliteliga. 

Kundl holt sich Platz eins - vorerst | 05.01.2018

Die Kundl Crocodiles können mit einem knappen 4:3 Erfolg in Silz vorerst bis morgen wieder Platz eins in der Tabelle einnahmen. Wattens feiert einen 6:5 Sieg nach Overtime. 

 

 

Dabei führten die Penguins im Heimspiel gegen die Gunners bereits mit 2:0. Im Mitteldrittel hatten dann aber die Gunners ihren Auftritt und innerhalb von nicht einmal zwei Minuten drehten die Gäste die Partie und plötzlich stand es 3:2 für die Zirler. Die Penguins konnten aber noch im Mitteldrittel ausgleichen und im Schlussabschnitt wieder eine 5:3 Führung heraus spielen. Doch die Gunners zeigten tolle Moral und nachdem Anschluss durch Praty war es 30 Sekunden vor Spielende Simperl der noch zum 5:5 Ausgleich einnetzen konnte. In der Overtime dann aber Überzahl für Wattens und Daniel Frischmann nutzt eine Möglichkeit und trifft zum 6:5 Siegtreffer der Penguins. 


Spannung bis zum Ende auch in der Silzer Eisarena im Duell der Bulls gegen die Kundler Crocodiles. In einem offenen ersten Drittel konnten die Gäste nach dem ersten Drittel bereits eine 3:1 Führung heraus spielen. Die Bulls aber stets brandgefährlich und Andi Strobl konnte noch im Mitteldrittel zum 2:3 verkürzen. Im Schlussabschnitt trifft Haltmeier zum 4:2 für Kundl, doch auch hier kann Silz durch Jan Trojan im Powerplay wieder verkürzen. Kundl kann am Ende die Führung aber bis zum Ende halten und sichert sich mit diesem Sieg - kurzfristig - wieder Rang eins in der Eliteliga. 

 

Im Schlagerspiel der Runde kommt es am Samstag nun zum Duell des SC Hohenems gegen die Kufstein Dragons - in diesem Spiel geht es dann auch um die Tabellenführung. 

 

Ein Projekt von

  16. Spieltag

12/13..01.2018

ECZ - WSG  2:3 nV

EHC - SVS  7:6 nP

HCK  -  SCH  3:2

Tabelle Eliteliga

1. EHC 16 66:63 22
2.

HCK

16 57:49 21
3.

SCH

16

58:40

21

4.

WSG

16

64:45

15

5.

SVS

16

62:73

12
6. ECZ 16 51:88 9

 

Versicherungen Vergleichsportal

12.11.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
(c) 2017/18: eliteliga.info by dajuma Consulting - Michael Mäser. Alle Rechte liegen bei Michael Mäser - dajuma.